Profile

Join date: Jun 23, 2022

About

Watch ░▒▓██► Reisende Meisterschaft im Live


Watch ░▒▓██► Reisende Meisterschaft im Live



Acht Dinge, die man auf Reisen nicht machen sollte


Ein Anruf von der Fähre aus, eine große Ration Arznei im Gepäck oder ein unbedachter Tritt auf eine Banknote. Es gibt viele Wege, um auf Reisen Probleme zu bekommen. Wir helfen beim Vermeiden.


Immer schön auf Portemonnaie und Pass aufpassen, verdächtig billige Markenwaren links liegen lassen und in den Tropen keine ungekochten Speisen essen: Die meisten Reisenden kennen die wichtigsten Reise-Regeln. Aber ist das alles?


Pass, Geld, Tickets und andere wertvolle Gegenstände? Die kommen unterwegs natürlich in den Hotelsafe, schließlich will man sie weder verlieren noch den nächsten Taschendieb beglücken.


Doch sind sie wirklich sicher? Die Kurzantwort lautet: nein. Ganz alte Modelle lassen sich teils öffnen, indem man die Stromzufuhr kappt, andere sind noch immer mit der Werkseinstellung zu öffnen, wieder andere geben ihren Inhalt preis, wenn man mit der Faust fest auf den Deckel haut.


Im Internet finden sich solche Anleitungen zuhauf, darunter auch einige schräge Methoden, für die man eine Kartoffel braucht.


Auch der TÜV Rheinland warnte 2019: Für Diebe seien Safes in Hotelzimmern oft nur ein kleines Hindernis, weil sie mit einfachen Schrauben im Schrank oder an der Wand montiert sind. Dann könnten sie von Kriminellen herausgebrochen und mitgenommen werden.


Sicherer sei es, auf den Hotelsafe an der Rezeption zurückzugreifen, riet der TÜV Rheinland seinerzeit. Dort würden Wertgegenstände gegen eine Quittung in Empfang genommen und seien - im Gegensatz zur Aufbewahrung in Zimmertresoren - in vollem Umfang versichert.


Das Fazit? Meist geht es gut. Falls Sie wirklich wichtige Dinge dabeihaben, sollten Sie aber im Hotel noch einmal nachfragen, ob es keine sicherere Verwahrung gibt.


Unterwegs mit der Fähre, zum Beispiel von Deutschland nach Schweden oder Norwegen, scheint der Griff zum Smartphone in Sachen Kosten kein Problem. Schließlich entfallen seit 2017 im EU-Ausland und einigen anderen Ländern die Roaming-Gebühren.


Doch dummerweise gilt dies nur für landbasierte Netze. Da es unterwegs auf dem Meer sonst meist keine Handyverbindung gäbe, haben große Schiffe oft ein bordeigenes Mobilfunknetz, das wiederum mit einem Satellitennetz verbunden ist.


Leider sind diese Schiffsnetze atemberaubend hochpreisig und kennen auch keine automatische Kostenbegrenzung: Ein kurzes Telefonat kostet zwischen drei und sieben Euro/Minute, pro 100 Kilobyte Datenverkehr kann man mit bis zu 2,50 Euro rechnen.


Zur Einordnung: Ein kurzer Whatsapp-Film von nicht einmal einer Minute hat ein Volumen von rund ein bis drei Megabyte. Das Abspielen schlägt also in dem Preisbeispiel mit 25 bis 75 Euro zu Buche.


Was es kostet, die Kinder mit einem längeren Youtube-Film ruhigzustellen, mag man sich gar nicht vorstellen. Gegen all dies gibt es allerdings eine sichere Gegenmaßnahme: Das Smartphone einfach ausschalten oder zumindest in den Flugmodus wechseln.


[

[[LIVE TV]] Reisende Meisterschaft 2022 live im TV 23. Juni 2022

More actions